† Zwei Jahre ohne Asrael

Asraels 2ter Todestag

Die Nacht ein Freund, und gänzlich ohne Licht,

malt auf Leinwand ohne Farben,

in die Augen des der ruht,

so manch Spektakel oder Wirrsinn,


doch hier und da, mal mit – mal ohne Grund,

erscheint was mir einst lieb als könnt ich’s fassen,

halten ohne auf zu wachen,

bevor der letzte Tag des Sommers –


– Dich wieder mit sich nimmt.

Dein Katzenpapa


† Ein Jahr ohne unseren Kater Asrael
Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Nekrolog Kater ASRAEL † 16.10.2019
Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

And death shall have no dominion



Und dem Tode soll kein Reich mehr bleiben


Die nackten Toten die sollen eins
mit dem Mann im Wind und im Westmond sein;


Blankbeinig und bar des blanken Gebeins
ruht ihr Arm und ihr Fuß auf Sternenlicht.



Wenn sie irre werden sollen sie die Wahrheit sehn,
wenn sie sinken ins Meer sollen sie auferstehn.


Wenn die Liebenden fallen –
die Liebe fällt nicht;


Und dem Tode soll kein Reich mehr bleiben.


____________________________________________


Und dem Tode soll kein Reich mehr bleiben



Die da liegen in Wassergewinden im Meer
sollen nicht sterben windig und leer;



Nicht brechen die die ans Rad man flicht,
die sich winden in Foltern, deren Sehnen man zerrt:



Ob der Glaube auch splittert in ihrer Hand
und ob sie das Einhorn des Bösen durchrennt,


aller Enden zerspellt, sie zerreißen nicht;


Und dem Tode soll kein Reich mehr bleiben.

———————————————————————————————-



Keine Möwe mehr darf ins Ohr ihnen schrein,
keine Woge laut an der Küste versprühn;



Wo Blumen blühten darf sich keine mehr regen
und heben den Kopf zu des Regens Schlägen;



Doch ob sie auch toll sind und tot wie Stein,
ihr Kopf wird der blühende Steinbrech sein,


der bricht auf in der Sonne bis die Sonne zerbricht.



Und dem Tode soll kein Reich mehr bleiben.

______________________________________________________________________________

Dylan Thomas